MCO auf Luther's Spuren in Coburg

x

Nach dem Aktivieren der Social-Media Plugins senden Sie schon beim Aufruf einer Seite Daten an den Betreiber des Sozialen Netzwerks, wenn Sie beim jeweiligen Anbieter eingeloggt sind.

Angaben zum Datenschutz.

Das Haus der Bayerischen Geschichte, die Coburger Landesstiftung und die Stadt Coburg - unterstützt durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern und die Kirchengemeinde St. Moriz - veranstalte die Bayerische Landesausstellung „Ritter, Bauern, Lutheraner“ in diesem Jahr in Coburg.

 

Die Ausstellung selbst wurde dabei am authentischen Spielort gezeigt:

Von der sicheren Veste Coburg aus verfolgte der in Reichsacht stehende Martin Luther die Geschehnisse des Augsburger Reichstags von 1530. Zu Beginn seines Coburger Aufenthalts hielt Luther sieben Predigten in der spätgotischen Stadtkirche St. Moriz, in der bereits seit 1524 der Gottesdienst in der neuen, lutherischen Form gehalten wurde. Die Wahl der beiden Originalschauplätze als Orte der Landesausstellung 2017 ließ die Stadt und Veste als Einheit sichtbar werden.

Auf Einladung von Alexander Gleußner (Wirtschaftsförderungsgesellschaft Coburg) gab es für die Mitglieder des Marketing Club Oberfrankens und deren Gäste einen exklusiven Rundgang durch die Ausstellung mit persönlicher Begleitung und Erläuterung durch das fachkundige Team des Coburger Stadtmarketings.

Deren Koordinator Michael Böhm ließ es sich zur Freude der Teilnehmer nicht nehmen selbst einen Teil der Führung persönlich zu übernehmen.

Und wie brachte es die Präsidentin des Marketing Club Oberfranken am Ende der Veranstaltung auf den Punkt? „Es war ein wunderbarer Abend auf der Veste Coburg.  Ein jeder der Wifög hat auf seine Weise dazu beigetragen, dieses Clubtreffen zu einem ganz besonderen zu machen.“

Datum: 16. Mai 2017
Erschienen in: Wirtschaftsmagazin der Stadt Coburg